AUfhalten

Erfolgreiche Blockade der Schlägerung des Uferstreifens im Bereich der Kläranlage Mellach!
Rodung ohne Genehmigung
Da die Estag offensichtlich keine Genehmigung für die Schlägerungen dieses Gebietes besitzt (der Uferstreifen ist im Besitz der Bundesrepublik), wurde in keiner Form gegen die Protestanten vorgegangen. Auch Polizei wurde daher keine eingeschaltet.

Die AUfenthalte sollen daher auch aufrechterhalten werden. Dafür brauchen wir
jede Unterstützung! Das Gebiet ist einfach mit der Buslinie 521 ab Jakominiplatz zu ereichen bzw. gibt es auch nach Absprache die Möglichkeit, mit dem Auto mitzufahren.

Wer also einen Blick in den noch realtiv schönen Teil der Au werfen und sich dabei auch praktisch gegen die Naturzerstörung engagieren will, bitte melden!

Nachdem wir am 15. Feber gegen 15 Uhr einen Harvester bei der Arbeit (Uferstreifen-Abholzung) blockierten, verließ der Fahrer seinen Arbeitsplatz und kam später wieder mit Verantwortlichen der ESTAG zurück.

Das Ganze fand im derzeitigen Rodungsgebiet, nahe der Kläranlage Mellach, also genau an der Position für die geplante Staustufe Kalsdorf statt.
Auf den Hinweis, dass die im Bundes Eigentum befindlichen Uferstreifen nur mit einer mitgeführten Genehmigung gerodet werden dürfen, wurde noch ein zusätzlicher ESTAG Mitarbeiter angerufen, der dann schließlich auch kam und uns 3 Seiten Papier mit null Aussagekraft (Die ersten Seiten des UVP-Bescheids – Titelblatt und Inhaltsverzeichnis…) präsentierte!!!
Der Einwand unsererseits, dass es sich damit sicherlich um keine Genehmigung für die Rodung der Uferstreifen handeln kann, wurde von ihm nur mit Schweigen entgegnet!
Auf die Androhung, das wir mit hohen Kosten rechnen müßten, bzw. dass sie uns nun bei der Polizei anzeigen würden, reagierten wir unter anderem damit, das wir alle bei der Baumaschine geblieben sind……
Die angedrohte Polizei kam natürlich auch eine Stunde später danach nicht, na warum wohl……….